Unfallinstandsetzung - Technik Tipp

Karosseriebaumeister Sebastian Ptock bei der Arbeit. FOTO: SU
Unfallinstandsetzungen sind manchmal ein heikles Thema Kfz-Halter sollten beim Abschließen von Versicherungsverträgen generell vorsichtig sein.

Oft sind bei Instandsetzungen von Unfallschäden und/oder Glasschäden günstige Werkstätten vorgeschrieben. Es besteht eine sogenannte Werkstattbindung. Die ist aber nicht rechtlich bindend. Die Fahrer beziehungsweise Halter sollten sich bei Unfall, kleineren Schäden, Glasschäden direkt an ihre gewohnte Fachwerkstatt wenden. Dort gibt es kompetente, geschulte Mitarbeiter die gerne Auskunft geben, was weiter zu tun ist.

Durch moderne Fahrzeug-Systeme (Assistenzsysteme) wie etwa intelligentes Licht, Totwinkel-Assistent, Nachtsichtkamera, Distronic und vielem mehr, das alles justiert werden muss, wird das Instandsetzen immer komplexer. Dies können meist nur Fachwerkstätten mit speziellen Geräten durchführen. Insofern ist man bei der Fachwerkstatt des Vertrauens besser aufgehoben.

Bei Unfällen/Schäden, bei denen das Fahrzeug beschädigt wird, (wenn man nicht der Verursacher ist oder bei Haftpflicht-Schäden) sollen sich Kfz-Halter auf keinen Fall von der gegnerischen Versicherung eine Werkstatt vorschreiben lassen.

Auch hier gilt: kontaktieren Sie die Fachwerkstatt des Vertrauens. Die weiß in jedem Fall, welche Rechte und Pflichten gelten.

Die Fachwerkstatt des Vertrauens beauftragt für den Kunden nach Bedarf einen Gutachter, für die Abwicklung und Abrechnung einen Rechtsanwalt, organisiert ein Ersatz-Fahrzeug und kümmert sich um die Unfallinstandsetzung und stellen Mietwagen.

Hier erfolgen Reparaturen kompetent und mit dem notwendigen Know-how. Viele Betriebe bieten neben der Unfallinstandsetzung eine Abwicklung von Versicherungsschäden an und stellen einen Mietwagen zur Verfügung. Auch Lackierarbeiten am Fahrzeug sollten Autobesitzer vom Fachbetrieb ausführen lassen. Man spricht schließlich von der schützenden Haut des Autos in Sachen Lack.

Automobile Römerstein

Karosserie & Lacktechnik in Böhringen. FOTO:SU 
Karosserie & Lacktechnik in Böhringen. FOTO:SU 
Die Automobile Römerstein GmbH wurde im März 2015 gegründet. Das Unternehmen besteht aus den Geschäftsbereichen Autohaus Hummel in Donnstetten und Karosserie & Lacktechnik in Böhringen.

Die Automobile Römerstein GmbH bietet ihren Kunden an zwei Standorten einen professionellen Komplettservice rund ums Automobil. Im Autohaus Hummel in Donnstetten werden neben dem Service für Subaru und Nissan, auch Reparaturen und Inspektionen nach Herstellervorschrift an anderen Fabrikaten durchgeführt.

1999 fiel in Böhringen der Startschuss für den Karosserie- und Lackbetrieb. Dieser komplettiert insbesondere mit einem kompetenten Unfall- und Hagelschadenservice den Leistungsumfang der Automobile Römerstein GmbH.

Was für den Kunden eine Ausnahmesituation bedeutet, ist für die Mitarbeiter Alltag. Bei einem Unfall stehen die Mitarbeiter ihren Kunden deshalb mit Rat und Tat zur Seite.

"Vorsicht bei vermeintlichen Bagatellschäden. Häufig ist durch die Bauweise von modernen Fahrzeugen von außen kein Schaden erkennbar. Der Schaden im Inneren liegt jedoch schnell bei mehreren tausend Euro. Kontaktieren Sie immer den Fachmann."

Annika Kirsamer, Autohaus Hummel in Römerstein

Darüber hinaus finden die Kunden bei Betriebsleiter und Karosseriebaumeister Sebastian Ptock und seinem Team immer den richtigen Ansprechpartner in Sachen Karosserieinstandsetzung, Fahrzeuglackierung, Folierung, Smart Repair, Autoglas, Reifenservice und vielem mehr.

Durch die langjährige Erfahrung in der Fahrzeuginstandsetzung und Lackierung wird jederzeit die fachgerechte und qualitativ hochwertige Reparatur der Kundenfahrzeuge gewährleistet. Dabei wird sehr großen Wert auf moderne Werkstattausrüstung sowie qualifizierte Mitarbeiter gelegt.

Das gesamte Leistungsportfolio und weitere Tipps gibt es unter: www.karosserie-lacktechnik.de

Datenschutz