Autohaus HAV Hermann feiert Neuerscheinung in Seitingen - Oberflacht

Beim Suzuki Jimny ist neben zahlreichen weiteren Sicherheitsfeatures auch eine Verkehrszeichenerkennung an Bord. FOTO:PM
„Jimny. Kennt keine Grenzen“ heißt es am Samstag, 27. und Sonntag, 28. Oktober im Autohaus HAV Hermann in Seitingen-Oberflacht. Die Neuauflage des legendären 4x4-Klassikers feiert der Suzuki Partner mit einem großen Oktoberfest, bei zünftigem Essen und großem Festzelt.

SEITINGEN-OBERFLACHT – „Unsere Gäste dürfen sich auf eine abenteuerliche Probefahrt mit einem Geländewagen freuen“, erzählen Siegfried und Martin Hermann, Inhaber des Autohauses HAV Hermann. Die Bewirtung an diesem Tag übernimmt der Jäger- und Fischerverein aus Seitingen-Oberflacht.

Die Hauptrolle des zweitätigen Festes übernimmt aber der neue Suzuki Jimny: Zwei Jahrzehnte nach dem Debüt der ersten Generation und mit fast 50 Jahren Suzuki Allradhistorie im Rücken geht der neue Jimny beim Autohaus HAV Hermann an den Start. Mit kantigem Design, funktionalem Innenraum und leistungsfähiger Allradtechnik bleibt er auch in seiner Neuauflage ein authentischer Offroader.

Das Team vom Autohaus HAV Hermann freut sich bereits auf die Neuvorstellung und das Oktoberfest. Auf dem Bild zu sehen sind: Siegfried Hermann, Martin Hermann, Michael Röder, Daniel Breuner und Walter Huber (von links). Auf dem Bild fehlen die beiden Auszubildenden Kevin Kühne und Georgian Birlea FOTO: GEHRKE
Das Team vom Autohaus HAV Hermann freut sich bereits auf die Neuvorstellung und das Oktoberfest. Auf dem Bild zu sehen sind: Siegfried Hermann, Martin Hermann, Michael Röder, Daniel Breuner und Walter Huber (von links). Auf dem Bild fehlen die beiden Auszubildenden Kevin Kühne und Georgian Birlea FOTO: GEHRKE
Den unverwechselbaren Stil seines populären Vorgängers reichert der neue Jimny mit noch mehr Praktikabilität und Funktionalität an.

Die klassisch-kantige Form des Jimny signalisiert nach wie vor kompromisslose Geländetauglichkeit und kommt jetzt eine Spur moderner daher. Dazu passen sieben attraktive Außenlackierungen, darunter drei Zweifarben-Lackierungen mit schwarzem Dach. Das Gepäckabteil lässt sich durch Umklappen der im Verhältnis 50:50 geteilten Rücksitze auf 377 Liter Ladevolumen erweitern – 53 Liter mehr als beim Vorgänger.

Auch auf den neuen Suzuki Vitara können die Besucher einen ersten Blick werfen, der ebenfalls aktuell im Autohaus eingetroffen ist.

„Aber es gibt noch einen weiteren Grund zum Feiern“, sagt Martin Hermann. Mitarbeiter Michael Röder ist seit nunmehr 30 Jahren treuer Mitarbeiter im Autohaus. „Er startete bei uns seine Lehre und ist seit dem nicht mehr wegzudenken“, so Siegfried Hermann. Michael Röder ist im Autohaus Service Berater, Lagerleiter, außerdem Garantie-Sachbearbeiter. „Wir sind sehr froh, solche loyalen Mitarbeiter zu haben“, sagt Siegfried Hermann. LIS

Datenschutz