Biberach: Autohaus Johann Moll feiert Premiere des Suzuki Jimny

Das Verkaufsteam des Autohauses Moll freut sich, den neuen Suzuki Jimny zu präsentieren. Von links: Ralf Reisenauer, Siegmar und Birgit Moll. Es fehlt Maximilian Moll. FOTO: MICHAEL MADER
„Jimny. Kennt keine Grenzen“ heißt es am Samstag, 27. Oktober, von 10 bis 14 Uhr, im Autohaus Moll in Biberach in der Ulmer Straße. Die Neuauflage des legendären 4x4- Klassikers feiert der Suzuki Partner auf einem Oktoberfest. Standesgemäß erleben die Besucher einen spannenden Tag unter anderem mit Probefahrten. Einen ersten Blick kann man auch auf den neuen Suzuki Vitara werfen, der ebenfalls aktuell im Autohaus eingetroffen ist.

BIBERACH - Zwei Jahrzehnte nach dem Debüt der ersten Generation und mit fast 50 Jahren Suzuki Allradhistorie im Rücken geht der neue Jimny in Biberach zu Preisen ab 17915 Euro an den Start. Mit kantigem Design, funktionalem Innenraum und leistungsfähiger Allradtechnik bleibt er auch in seiner Neuauflage ein authentischer Offroader. Den unverwechselbaren Stil seines populären Vorgängers reichert der neue Jimny mit noch mehr Praktikabilität und Funktionalität an.

Die klassisch-kantige Form des Jimny signalisiert nach wie vor kompromisslose Geländetauglichkeit und kommt jetzt eine Spur moderner daher. Dazu passen sieben attraktive Außenlackierungen, darunter drei Zweifarben-Lackierungen mit schwarzem Dach.

Das Gepäckabteil lässt sich durch Umklappen der im Verhältnis 50:50 geteilten Rücksitze auf 377 Liter Ladevolumen erweitern – 53 Liter mehr als beim Vorgänger.

Zum zuschaltbaren Allgrip Pro-Allradantrieb mit Geländeuntersetzung gesellt sich ein 1,5-Liter-Benzinmotor mit 102 PS. Die Kraftübertragung erfolgt serienmäßig über ein manuelles Fünfganggetriebe, optional ist ein Vierstufen-Automatikgetriebe verfügbar (ab 19095 Euro). Ein neuer X-Träger und zwei zusätzliche Querträger erhöhen die Verwindungssteifigkeit des Leiterrahmens. Für das Überwinden von Hindernissen und das Bewältigen steiler Anstiege verfügt der Jimny über einen Böschungswinkel vorn von 36 Grad, einen Rampenwinkel von 27 Grad und einen Böschungswinkel hinten von 48 Grad.

Suzuki bietet den neuen Jimny in den umfangreichen Ausstattungslinien Comfort und Comfort+ (ab 19985 Euro) an. Erstmals ist in einem Suzuki neben zahlreichen weiteren Sicherheitsfeatures auch eine Verkehrszeichenerkennung an Bord. „Die Kunden werden vom neuen Jimny genauso begeistert sein wie wir“, so Siegmar Moll, Inhaber des Autohauses Moll.

„Obwohl er moderner und funktionaler ist als sein Vorgänger, hat er nichts von seiner Unverwechselbarkeit eingebüßt. Wer einen echten Offroader sucht, der in der Stadt ein verlässlicher Partner ist, sollte uns auf dem Oktoberfest einen Besuch abstatten.“

Datenschutz